Gewusst wo? Denkmale im Land Nr.: 3/2014

Durch eine anrührende Legende ist sie wohl die populärste Burgruine im Land, hoch droben als Bekrönung eines bekannten Weinbergs. Zu seinen Füßen, am „Grasigen Hang“, hat ein Dichter, Arzt und Heimatforscher 1822 sein berühmtes Haus gebaut, lange Zeit Literatentreff schwäbischer Romantiker. Der Ruine stets ansichtig, entwickelte sich der „Literaturhaus“-Besitzer auch zu einem der ersten Denkmalschutz-Aktivisten Württembergs. 1824 gründete er einen Frauenverein, der „es sich angelegen sein ließ, besonders unter der…

Ganzer Text

Gewusst wo? Denkmale im Land Nr.: 2/2014

Der Baumeister des gesuchten Bauwerks hat seine Heimatstadt ganz wesentlich geprägt. Aber sie hat’s ihm zu Lebzeiten schlecht gedankt und ihn gar verspottet: Er habe bewiesen, wie man klassisch baut, „gefroren Musik hieß er sein Walten / Darum ist sie auch so lang nicht / aufgetaut“, meinte ein ortsansässiger, damals weithin bekannter Historiendichter. Spott und kalte Ablehnung schlugen unserem Meister so aufs Gemüt, dass er sich gar überlegte, in eine…

Ganzer Text

Gewusst wo? Denkmale im Land Nr.: 1/2014

Der Campanile signalisiert das heute gesuchte Gebäude schon von Weitem, vor allem vom Wasser her. In seiner „Italianitá“, seinem italienischen Erscheinungsbild gemahnt er auch daran, dass er sich über einen Ort erhebt, der Italien so ziemlich am nächsten ist im Land, zumindest in der Luftlinie. Unser Turm signalisiert eine „Hauptstation“, wie man solche Gebäude damals nannte, als Letzte ihrer Art, sowohl geographisch als auch in der Entstehungschronologie. Es ist das…

Ganzer Text

Gewusst wo? Denkmale im Land Nr.: 4/2013

Es ist die einzige Glaspyramide im Land und wohl auch eine der wenigen auf der Welt. Sie steht am Rand einer einst berühmten Altstadt, die noch immer von einem weltbekannten Bauwerk überragt wird. Und natürlich hat man vom oberen Bereich unseres gläsernen Rätselstücks eine umfassende Sicht auf die herausragende Sehenswürdigkeit. Aber der Blick geht von da oben auch unbedrängt auf andere Seiten der Stadt, auf ein schwer kriegsbeschädigtes Quartier mit…

Ganzer Text

Gewusst wo? Denkmale im Land Nr.: 3/2013

Es ist die östliche Begrenzung einer der ganz wenigen erhaltengebliebenen Kaiserpfalzen aus der Stauferzeit. Wie eine „steinerne Faust“, so der Landeshistoriker Otto Borst, ragt sie aus dem Bergsporn hoch über ein übrigens sehr reizvolles, breites Flusstal. Der Standort dieses 23 Meter hohen Turms mit seiner imposanten Seitenlänge von zehn Metern lag auf uneinnehmbarem Gelände. Von hier aus ließ sich rundum und unbehelligt die Gegend überblicken. Außen hat dieser wuchtige Turm…

Ganzer Text

Gewusst wo? Denkmale im Land Nr.: 2/2013

Das gesuchte Objekt gehört zu einer der bedeutendsten Schlossparkanlagen Deutschlands, die mittlerweile, nach langen Jahren fertig renoviert, sich (immer) wieder und mit guten Gründen um die Anerkennung als UNESCO-Welterbe bemüht. Ein großartiger Garten, der mit seinen vielen einander über-treffenden Gebäuden 1760 zu wachsen beginnt. Das letzte, spektakulärste und heute noch als Opernkulisse verwendete „Gartengebäude“ wurde fertig. Unser gesuchtes Objekt allerdings, eine Art Monopteros, dessen Kuppel einen musizierenden Gott beschützt, etwa…

Ganzer Text

Gewusst wo? Denkmale im Land Nr.: 1/2013

Von außen hat unser heutiges Rätselgebäude seine Ursprünglichkeit bewahrt. 1513 als spätmittelalterliche Wasserburg entstanden, ist es noch immer von einem Wassergräben umgeben. Um 1680 hat es sich allerdings zu einem imposanten Schloss entwickelt. Mehr als hundert Jahre vorher war schon die neuerdings restaurierte und höchst originelle Rotbemalung entstanden, eine im Italien des Manierismus entwickelte Fassadenmode mit Steigerungen ins Surreale. So wurden in unserem Fall aus Schießscharten Mäuler wie von Ungeheuern,…

Ganzer Text