Gewusst wo? Denkmale im Land Nr.: 1/2015

Artikel eingestellt am 15. März 2015

denkmalraetsel_012015Der Turm gilt als einer der schönsten spätgotischen im Land. Er säumt eine breite, leicht ansteigende Hauptstraße, durch die sich zuzeiten immer gewaltige Narrenströme wälzen. Unser gesuchtes Bauwerk, besonders aber der 70 Meter hohe Turm, hat seine Anfänge im 14. Jahrhundert, als er auf den Fundamenten einer ehemaligen Marienkapelle emporzuwachsen begann.

Im Hochmittelalter offenbar ein Wallfahrtsort, soll er wegen Augenleiden aufgesucht worden sein. Die viel bewunderte spätgotische Bekrönung wurde erst im 15. Jahrhundert vollendet. Der auf drei Seiten frei stehende Fassadenturm findet sich dabei in regionaler Korrespondenz etwa mit der Einturmfassade des Freiburger Münsters, aber auch mit Reutlingens Marien- und Esslingens Frauenkirche. Der einzigartige Turmaufsatz wird in älteren Darstellungen noch dem bedeutenden württembergischen Meister Aberlin Joerg zugeordnet, der wesentlich in Stuttgart und dessen Umgebung als Kirchenbauer gewirkt hat.

Neuere Forschungen können diese Zuweisung allerdings nicht mehr belegen. Der Meister jener spätgotischen Turmvollendung scheint also ein Anonymus, dessen Spuren wohl an den südlichen Oberrhein führen: Eigentümlich sind diesem Westfassaden-Turm die vorgestellten polygonalen Treppenspindeln und das figürlich reich verzierte Portal mit seinen Prophetenund Weihnachtsdarstellungen. Im Inneren wurde das Gotteshaus zwischen 1727 und 1737 barockisiert, und barock ist dann auch das achtseitige Pyramidendach aus dem späten 18. Jahrhundert.

Eine Quelle, deren Wasser bei Augenleiden helfen sollte, hat die Rottweiler Kapellenkirche mit ihrem markanten Turm schon im Mittelalter zum Anziehungspunkt gemacht. Die Zahl der richtigen Antworten zeigt, dass viele unserer Rätselfreunde auch schon dort waren oder eben einen „guten Blick“ für schöne Bauwerke haben.

Den Band des Belser Verlages über wegweisende Bauten im Architekturland Baden Württemberg haben gewonnen: Reinhard Bauernfeind, 74629 Pfedelbach; Dieter B., 86152 Augsburg; Gerd H., 79361 Sasbach; Ute K., 88085 Langenargen; Karin W., 99817 Eisenach.