Denkmalstiftung beteiligt sich mit 500.000 Euro an der Sanierung des Blauen Turms in Bad Wimpfen

Artikel eingestellt am 21. März 2017

Stuttgart / Bad Wimpfen – Der Blaue Turm ist mit seinen 58 Metern Höhe das weithin sichtbare Wahrzeichen der Stadt Bad Wimpfen, er ist ein Kulturdenkmal von nationaler Bedeutung. Aber sein baulicher Zustand ist in einem äußerst kritischen Zustand. Wegen grundlegender Schäden im Mauerwerk ist seine Statik nicht mehr sicher, vor zwei Jahren wurde deshalb ein Stahl-Holz-Korsett um den Turm gespannt. Der Turm muss jetzt grundlegend instandgesetzt und saniert werden. Die Kosten liegen bei 6,2 Mio. Euro.

„Die Stadt Bad Wimpfen kann dieses Projekt nicht allein schultern“ sagte Prof. Dr. Rainer Prewo, der Vorstandsvorsitzende der Denkmalstiftung Baden-Württemberg bei der Übergabe des Fördervertrags am Montag in Bad Wimpfen. „Die Stiftung wird sich mit insgesamt 500.000 Euro über drei Jahre hinweg an der Gemeinschaftsaktion von Land, Stadt und Landkreis beteiligen“.

Nach ihrer Satzung unterstützt die Denkmalstiftung Baden-Württemberg die Sanierung von Kulturdenkmalen in Städten und Gemeinden dort, wo staatliche Fördergelder erkennbar nicht ausreichen.

Nach ihrem Motto „Bürger retten Denkmale“ fördert die Stiftung aber insbesondere private Initiativen und gemeinnützige Bürgeraktionen. Insgesamt hat sie im Jahr 2016 mit ihren Mitteln 34 Projekte unterstützt, seit ihrer Gründung 1985 waren es über 1.400 Vorhaben. „Möglich war dies, weil sie neben den Erträgen aus dem Stiftungskapital auch erhebliche Gelder aus der Lotterie GlücksSpirale erhält“, so Prof. Dr. Prewo, „mehr denn je bleibt die Stiftung aber auch auf großzügige Spenden angewiesen“.