Großzügiger Zuschuss für ehemalige Fruchtscheuer: Denkmalstiftung fördert Renovierung

Artikel eingestellt am 15. November 2016

Stuttgart / Hardheim-Breitenau – Wer auf dem  touristischen Radweg in Hardheim-Breitenau unterwegs ist, der sollte einen kurzen Stopp an der ehemaligen Fruchtscheune des Hofguts Breitenau einlegen. Denn das Kulturdenkmal ist eine historische Augenweide und wertvoller Beitrag für die Kulturlandschaft. Um sie wieder instand zu setzen und vor weiteren drohenden Schäden zu schützen, hilft die Denkmalstiftung Baden-Württemberg dem Besitzer jetzt mit einer sehr ansehnlichen Summe.

Damit unterstützt sie die Bereitschaft des Eigentümers, das schöne Gebäude zweckfrei als historisches Baudenkmal zu erhalten und nicht wirtschaftlich zu nutzen. Das Gebäude soll künftig lediglich als Lagerraum dienen und ab und an für kulturelle Veranstaltungen genutzt werden.

Die massiv gebaute Fruchtscheune ist 1463 unter Abt Konrad IV. Vogel entstanden. Das ehemalige Wirtschafts- und Stallgebäude des einstigen Hofguts des Klosters Bronnbach und des heutigen Anwesens Graf Ballestrem ist vermutlich das älteste Bauwerk in der Region zwischen Walldürn und Tauberbischofsheim. Erhebliche Schäden haben dem massiven Bauwerk stark zugesetzt. Jetzt werden der Dachstuhl, die Dacheindeckung, die Mauer, die historischen Tore, Türen und Fenster denkmalgerecht saniert.

Denkmalstiftung Baden-Württemberg

Nach ihrem Motto „Bürger retten Denkmale“ fördert die Denkmalstiftung Baden-Württemberg insbesondere private Initiativen und gemeinnützige Bürgeraktionen, die sich für den Erhalt von Kulturdenkmalen im Land engagieren. Weil Sanierungsvorhaben an denkmalgeschützten Gebäuden oft den finanziellen Rahmen von privaten Bauherren sprengen, hilft die Denkmalstiftung Baden-Württemberg häufig finanziell aus.

33 Projekte hat die Stiftung bürgerlichen Rechts bisher im Jahr 2016 unterstützt. Seit ihrer Gründung 1985 hat sie über 1.400 Vorhaben gefördert, um Bauwerke vor dem Verfall zu retten. Möglich war dies, weil sie neben den Erträgen aus dem Stiftungskapital auch erhebliche Mittel aus der Lotterie GlücksSpirale erhält. Für die Förderung und die Öffentlichkeitsarbeit zum Denkmalschutz bleibt die Denkmalstiftung Baden-Württemberg aber mehr denn je auf großzügige Spenden angewiesen.