Staatssekretärin Katrin Schütz zur Vorsitzenden des Kuratoriums der Denkmalstiftung Baden-Württemberg gewählt

Artikel eingestellt am 24. November 2016

Stuttgart – Das Kuratorium der Denkmalstiftung Baden-Württemberg hat Wirtschaftsstaatssekretärin Katrin Schütz zur neuen Vorsitzenden gewählt. Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau ist die oberste Denkmalschutzbehörde in Baden-Württemberg. Als Stellvertreter bestätigte das Kuratorium erneut Rainer Reichold, den Präsidenten der Handwerkskammer Region Stuttgart.

Dem Kuratorium gehören unter anderem Vertreter des Landtags, der Landesregierung, der Landkreise, Städte und Gemeinden, der Wirtschaft und der Religionsgemeinschaften an. Die Amtsdauer entspricht der Legislaturperiode des Landtags.

Die 1985 gegründete Denkmalstiftung Baden-Württemberg fördert die Erhaltung von Kulturdenkmalen im Land, sie unterstützt vorwiegend private Eigentümer und Bürgervereine, aber auch Kommunen und Kirchen. Die Stiftung wird dort tätig, wo die staatliche Denkmalpflege nicht oder nicht ausreichend wirkt.

Im Jahr 2016 hat der Stiftungsvorstand für 34 Vorhaben einen Zuschuss von 7.000 bis im Einzelfall über 100.000 Euro für Sanierung und Restaurierung von Baudenkmalen gewährt. Zur Finanzierung stehen der Stiftung Erträge aus dem Stiftungskapital, Zuweisungen aus der Lotterie GlücksSpirale und Spenden zur Verfügung.

Das Kuratorium hat in seiner Sitzung den bisherigen Stiftungsvorstand mit Prof. Dr. Rainer Prewo, Dr.-Ing. Eckart Rosenberger, Peter Rothemund, Erich Fürst von Waldburg-Zeil und Prof. Dr. Claus Wolf bestätigt.

Katrin Schütz löst Bürgermeister Ingo Rust ab.