60.000 Euro für die Kirche St. Peter in Bruchsal: Denkmalstiftung fördert Innenrenovierung dank Lotterie GlücksSpirale

Artikel eingestellt am 9. Oktober 2019

Stuttgart/Bruchsal – Die katholische Pfarrkirche St. Peter wurde im Zweiten Weltkrieg als einzige Kirche in Bruchsal nicht zerstört. Der Brandanschlag im Januar 2017 aber hat ihr schwer zugesetzt. Weil dadurch der gesamte Innenraum völlig verraucht wurde, muss er zwingend saniert werden. Das unterstützt die Denkmalstiftung Baden-Württemberg nun mit 60.000 Euro aus Mitteln der Lotterie GlücksSpirale.

Der „Förderverein zur Erhaltung der Barockkirche St. Peter e. V.“ beteiligt sich ebenfalls finanziell und mit Eigenleistungen an der Innenraumsanierung, für die die Kirchengemeinde zusammen mit dem Landesdenkmalamt ein detailliertes Restaurierungskonzept entwickelt hat. Um den desolaten Zustand im Innenraum zu beheben, ist eine behutsame Generalreinigung ebenso nötig wie konservatorische Arbeiten, die Verfestigung von Putz und Farbschichten sowie Retuschen an Ausstattung, Wandflächen und Stuck.

„Die Seelsorgeeinheit Bruchsal ist mit der Pflege und Instandhaltung der Kulturdenkmale ihrer sechs Kirchengemeinden stark belastet. Wir unterstützen die Innensanierung von St. Peter gerne, damit die prächtige Kirche wieder so aussieht, wie es ihrem künstlerischen und historischen Rang entspricht“, sagte Dr.-Ing. Eckart Rosenberger, Vorstandsmitglied der Denkmalstiftung Baden-Württemberg bei der Übergabe des Zuwendungsvertrages an die Seelsorgeeinheit St. Vinzenz.

Denn das barocke Gotteshaus ist nicht nur außen, sondern auch innen geprägt von den Gestaltungsvorstellungen  Balthasar Neumanns, nach dessen Plänen es von 1740 bis 1743 errichtet wurde. Aufs Engste mit der Bedeutung Bruchsals als neuer Residenz des Fürstbischofs Damian Hugo von Schönborn verknüpft, wurde sie als bischöfliche Grablege erbaut. Überregional bedeutende Künstler waren für die Innenausstattung am Werk und haben u. a. virtuose Stuckaturen und einen durchlichteten Hochaltar gestaltet.

Denkmalstiftung Baden-Württemberg

Nach ihrem Motto „Bürger retten Denkmale“ fördert die Denkmalstiftung Baden-Württemberg insbesondere private Initiativen und gemeinnützige Bürgeraktionen, die sich für den Erhalt von Kulturdenkmalen im Land engagieren.

51 Projekte hat die Stiftung bürgerlichen Rechts bisher in diesem Jahr unterstützt. Seit ihrer Gründung 1985 hat sie über 1500 Vorhaben gefördert, um Baudenkmale vor dem Verfall zu retten. Zwei Drittel davon waren Anträge von Privaten, Fördervereinen und Bürgerinitiativen. Möglich war dies, weil sie neben den Erträgen aus dem Stiftungskapital auch erhebliche Mittel aus der Lotterie GlücksSpirale erhält. Für die Förderung und die Öffentlichkeitsarbeit zum Denkmalschutz bleibt die Denkmalstiftung Baden-Württemberg aber mehr denn je auf großzügige Spenden angewiesen.

Foto: Seelsorgeeinheit St. Vinzenz, Bruchsal , Dieter Böser