70.000 Euro für die Leonhardskapelle: Denkmalstiftung fördert Instandsetzung aus Mitteln der Lotterie GlücksSpirale

Artikel eingestellt am 9. September 2019

Stuttgart/Bissingen – Die Leonhardskapelle ist ein Kulturdenkmal von besonderer Bedeutung. Abseits des Dorfes Bissingen reizvoll gelegen, besticht das Kirchlein vor allem durch seine üppige barocke Innenausstattung mit wertvollem Deckenstuck, Gemälden und Barockaltären mit aufwändigem Figurenschmuck. Seit ihrer Gründung im Jahr 1700 wurde sie immer wieder renoviert. Fehler und Nachlässigkeiten bei früheren Sanierungen haben jedoch ihre Spuren hinterlassen. Eine Instandsetzung des Daches und die Innensanierung sind dringend nötig, um den Sakralbau zu erhalten. Dies unterstützt die Denkmalstiftung Baden-Württemberg mit 70.000 Euro aus Mitteln der Lotterie GlücksSpirale.

Die Holzkonstruktion des Daches ist von Fäulnis betroffen, die reiche Stuckdecke mit Deckengemälden, u. a. Szenen aus dem Leben des Heiligen Leonhard, ist in schlechtem Zustand, die Raumschale muss gereinigt, Fresken, Altäre und Figuren müssen konserviert werden. Der Ziegelboden ist durchfeuchtet und muss ausgetauscht werden. In das ungenutzte Wohnhaus, das 1790 an die Kapelle angebaut worden war, soll nun eine Sakristei mit moderner Haustechnik eingebaut werden.

„Durch die hohe Feuchtigkeit muss jetzt in der Leonhardskapelle dringend gehandelt werden, um weitere Schäden am Dach und der hochwertigen Innenausstattung zu vermeiden. Deshalb unterstützen wir die Sanierungsmaßnahmen gerne“, sagte Erich Fürst von Waldburg-Zeil, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Denkmalstiftung Baden-Württemberg bei der Übergabe des Zuwendungsvertrages an die Katholische Kirchengemeinde Bissingen Heilig Kreuz.

Denkmalstiftung Baden-Württemberg

Nach ihrem Motto „Bürger retten Denkmale“ fördert die Denkmalstiftung Baden-Württemberg insbesondere private Initiativen und gemeinnützige Bürgeraktionen, die sich für den Erhalt von Kulturdenkmalen im Land engagieren.

51 Projekte hat die Stiftung bürgerlichen Rechts bereits in diesem Jahr unterstützt. Seit ihrer Gründung 1985 hat sie über 1.500 Vorhaben gefördert, um Baudenkmale vor dem Verfall zu retten. Zwei Drittel davon waren Anträge von Privaten, Fördervereinen und Bürgerinitiativen. Möglich war dies, weil sie neben den Erträgen aus dem Stiftungskapital auch erhebliche Mittel aus der Lotterie GlücksSpirale erhält. Für die Förderung und die Öffentlichkeitsarbeit zum Denkmalschutz bleibt die Denkmalstiftung Baden-Württemberg aber mehr denn je auf großzügige Spenden angewiesen.

Foto: Architekturbüro Weber, 89129 Langenau