Burgruine Diersburg ist Denkmal der Monate August und September 2020

Stuttgart/Hohberg-Diersburg – Die alten Mauern sind stabilisiert, Hohlstellen ausgebessert und Verfugungen erneuert: Die Ruine Diersburg, in der Ortenau, in einem Seitental zwischen Kinzig-und Schuttertal gelegen, ist abgesichert und restauriert worden. Damit ist der weitere Verfall der öffentlich zugänglichen Burg, deren Wurzeln bis ins 11. Jahrhundert reichen, erst einmal aufgehalten. Ihre Reste stellen ein eindrucksvoll überliefertes Zeugnis der südwestdeutschen Burgenbaukunst des Hochmittelalters dar. Die Denkmalstiftung Baden-Württemberg ernennt die Ruine Diersburg jetzt…

Ganzer Text

Stabilität statt Einsturzgefahr: Denkmalstiftung fördert Instandsetzungsarbeiten an der Mauer des Schlosses Biengen

Stuttgart/Bad Krozingen-Biengen – Schloss Biengen, am nördlichen Ortsrand gelegen, stammt im Kern aus dem 16. Jahrhundert. Es besteht aus einem zweiflügeligen Hauptgebäude und einem großen Wirtschaftshof, direkt daneben steht die Pfarrkirche St. Leodegar. Eine historische Bruchsteinmauer umfasst das Ensemble und stützt das Gelände zur Schlossstraße hin ab. Ein baufällig gewordener Teil davon wurde nun mit finanzieller Unterstützung der Denkmalstiftung Baden-Württemberg denkmalgerecht instandgesetzt und stabilisiert. „Der Erhalt der Mauer trägt wesentlich…

Ganzer Text

Unerwartete Mehrkosten: Denkmalstiftung beteiligt sich an Instandsetzung der Clemenskirche in Reutlingen-Oferdingen

Stuttgart/Reutlingen-Oferdingen – Hoch über dem Neckartal und damit weithin sichtbar thront die Clemenskirche in Reutlingen-Oferdingen. Turm und Chor im frühgotischen Stil stammen aus dem 13. und 14. Jahrhundert, das Schiff wurde nach einem Brand 1655 erneuert. Kürzlich ist der mächtige Turm mit seinen Wasserspeiern, der Bruchsteinfassade und dem Dach instandgesetzt worden. Dabei traten allerdings größere Schäden zutage, als man erwartet hatte. Die Denkmalstiftung Baden-Württemberg unterstützt die evangelische Kirchengemeinde Oferdingen jetzt…

Ganzer Text

Restaurierung mit Beispielcharakter: Denkmalstiftung fördert Instandsetzung historischer Verbundfenster eines Wohnhauses in der Stuttgarter Gänsheidestraße

Stuttgart – Mit seinen vier Ecktürmen und den steilen Dächern erinnert das dreistöckige Gebäude in der Stuttgarter Gänsheidestraße 69 ein bisschen an ein Schloss. Erbaut im Jahr 1922 als bürgerliches Wohnhaus, haben die Architekten Richard Gebhardt und Eugen Wörner hier allerdings nicht auf historisierende Detailformen zurückgegriffen, sondern expressionistische Züge umgesetzt. Bis heute sind zahlreiche Ausstattungselemente im Zustand der Bauzeit erhalten, darunter die Fenster, die bereits als Verbundfenster ausgeführt sind. Für…

Ganzer Text

Denkmalstiftung fördert umfassende Sanierung des Wegekreuzes an der Hauptstraße von Waldkirch mit 1.000 Euro aus dem Kleindenkmalfonds

Stuttgart/Waldkirch–Kollnau – Schnell ist man dran vorbeigefahren: Direkt an der Hauptstraße in Kollnau steht ein steinernes Wegekreuz, das schon länger einen Restaurator benötigt. Es ist mindestens 120 Jahre alt und bereits einmal mit Polyesterharz geklebt worden. Weitere Risse am Kreuz und an den beiden Figuren von Christus und Maria erfordern jedoch weiteres Handeln. Die Denkmalstiftung Baden-Württemberg unterstützt die Sanierung mit einem Zuschuss von 1.000 Euro aus dem Fonds für Kleindenkmale.…

Ganzer Text

Nagold, Bahnhof

Ehemaliger Bahnhof in Nagold ist Denkmal des Monats Juli 2020

Stuttgart/Nagold – Eine Privatinitiative hat den historischen Bahnhof von Nagold vor dem Verfall gerettet und zu neuem Leben erweckt: Das Nagolder Ehepaar Reinhold und Heike Fleckenstein hat das Gebäude übernommen, umfassend investiert und neue Nutzungsmöglichkeiten für das Baudenkmal erschlossen. 1872 von den Königlich Württembergischen Staatsbahnen im sogenannten Chalet-Stil erbaut, 2017 von der Deutschen Bahn ausrangiert, hat der Bahnhof am Rand des Stadtzentrums seit Januar 2020 mit Gastronomie und Büros wieder…

Ganzer Text

Verschindelte Schatzkammer: Denkmalstiftung fördert Instandsetzung des Fruchtspeichers des Vorderwillmenhofs bei St. Peter

Stuttgart/St. Peter – Bis weit in das 20. Jahrhundert hinein war nahezu jeder Schwarzwaldhof ein größtenteils autarker Wirtschaftsbetrieb. Dazu waren neben dem eigentlichen Hof zahlreiche Nebengebäude notwendig, darunter auch sogenannte Fruchtspeicher. In ihnen wurden Vorräte wie Getreide und Speck aufbewahrt. Der Fruchtspeicher des Vorderwillmenhofs bei St. Peter zählt zu einem besonderen Gebäudetyp, der ausschließlich im Bereich der sogenannten Heidenhäuser des Hochschwarzwalds vorkommt. Die Denkmalstiftung Baden-Württemberg unterstützt die privaten Eigentümer deshalb…

Ganzer Text

Wohnen im Schwarzwaldhof: Denkmalstiftung fördert Instandsetzung und Umbau des Wieselhofs bei Kirchzarten aus Mitteln der Lotterie GlücksSpirale

Stuttgart/Kirchzarten – Er ist ein Beispiel für den im Schwarzwald so typischen Eindachhof: Der Wieselhof bei Kirchzarten vereint Haus und Stall unter einem Dach. Eine Inschrift am Türsturzbalken nennt das Jahr 1785 als Baujahr. Der über Jahrhunderte landwirtschaftlich genutzte Hof soll jetzt denkmalgerecht instandgesetzt und zu mehreren Wohnungen umgebaut werden. Die Denkmalstiftung Baden-Württemberg unterstützt die privaten Eigentümer mit einem Zuschuss aus Mitteln der Lotterie GlücksSpirale. „Einen solchen Hof denkmalgerecht zu…

Ganzer Text

Der Stern vom Gasthaus Sternen: Denkmalstiftung fördert Restaurierung des historischen Wirtshausschildes in Singen-Bohlingen

Stuttgart/Singen-Bohlingen – Das Gasthaus Sternen in Singen-Bohlingen steht im Ort an prominenter Stelle direkt an der Brücke über die Radolfzeller Aach. In den letzten Jahren ist der ortsbildprägende Fachwerkbau in enger Absprache mit dem Denkmalschutz umfassend renoviert worden. Während der Arbeiten wurde auch das ehemalige Wirtshausschild wieder aufgefunden – eine kunstvolle und aufwändige Schlosserarbeit, die wie das Gebäude auch um 1790 entstanden ist. Die Denkmalstiftung Baden-Württemberg unterstützt jetzt Restaurierung und…

Ganzer Text

Nach Institut wieder Wohnhaus: Denkmalstiftung fördert Umbau und Instandsetzung der Villa Zundel in Tübingen aus Mitteln der Lotterie GlücksSpirale

Stuttgart/Tübingen – 1921 ließ der Kunstmaler Georg Friedrich Zundel am Hang über Tübingen-Lustnau den „Berghof“ errichten – einen Gutshof mit repräsentativem Wohn- und Ateliergebäude sowie dazugehörigen Wirtschaftsgebäuden. Zusammen mit seiner Ehefrau Paula Bosch, der Tochter des Fabrikanten Robert Bosch, folgte Zundel den Reformideen der damaligen Zeit und suchte ein Selbstversorger-Leben im Einklang mit der Natur. Nach Jahren der Nutzung als Institutsgebäude soll die Villa Zundel jetzt weitgehend in ihren ursprünglichen…

Ganzer Text