Bächlinger Pfarrkirche: 20.000 Euro für die Sanierung der Kirchgartenmauer

Artikel eingestellt am 18. Juni 2019

Stuttgart / Langenburg-Bächlingen – Die Bächlinger Johanneskirche ist eine der ältesten Kirchen im mittleren Jagsttal. Nur noch selten findet man ein so vollständig erhaltenes, wunderschönes Ensemble aus Pfarrkirche und umschließender Kirchhofmauer mit Tor. Um die jahrhundertealte markante Bruchsteinmauer zu erhalten, mussten Risse, Ausbrüche und ausgewaschene Mörtelfugen der verwitterten, mit Pflanzen bewachsenen Kalksteinmauer renoviert werden. Zusätzlich wurden drei Epitaphien gereinigt. Für diese Arbeiten erhält die kleine Kirchengemeinde Bächlingen nun von der Denkmalstiftung Baden-Württemberg 20.000 Euro an Fördermitteln.

Die ältesten Teile des Kirchenbaus mit seinen wertvollen Wandmalereien gehen auf Anfang/Mitte des 14. Jahrhunderts zurück, das spätgotische Saalschiff entstand um 1400 und zeigt mit seinem Fruchtkastenaufsatz in Sichtfachwerk­bauweise ein überaus markantes Erscheinungsbild. 111 Meter lang ist die Kirchhofmauer, die den bau-, kultur- und regionalgeschichtlich bedeutsamen Bau umzieht und den gesamten ehemaligen Gottesacker einschließt.

Bereits im Jahr 2009 hat die Denkmalstiftung Baden-Württemberg die Restaurierung der wertvollen und umfangreich erhaltenen Wandmalereien im Chor der Johanneskirche finanziell unterstützt.

Denkmalstiftung Baden-Württemberg

Nach ihrem Motto „Bürger retten Denkmale“ fördert die Denkmalstiftung Baden-Württemberg insbesondere private Initiativen und gemeinnützige Bürgeraktionen, die sich für den Erhalt von Kulturdenkmalen im Land engagieren.

37 Projekte hat die Stiftung bürgerlichen Rechts allein im Jahr 2018 unterstützt. Seit ihrer Gründung 1985 hat sie nahezu 1500 Vorhaben gefördert, um Baudenkmale vor dem Verfall zu retten. Zwei Drittel davon waren Anträge von Privaten, Fördervereinen und Bürgerinitiativen. Möglich war dies, weil sie neben den Erträgen aus dem Stiftungskapital auch erhebliche Mittel aus der Lotterie GlücksSpirale erhält. Für die Förderung und die Öffentlichkeitsarbeit zum Denkmalschutz bleibt die Denkmalstiftung Baden-Württemberg aber mehr denn je auf großzügige Spenden angewiesen.

Bild: Dipl.-Ing. Moritz Frick, Architekt, Langenburg