Burgruine Flochberg: Denkmalstiftung hilft mit 50.000 Euro aus Mitteln der Lotterie GlücksSpirale

Artikel eingestellt am 30. September 2019

Stuttgart/Bopfingen – Die Nordwand der mächtigen Burgruine Flochberg hoch über Bopfingen muss umfangreich saniert werden, um sie für die Zukunft zu sichern. Dazu unterstützt die Denkmalstiftung Baden-Württemberg den Förderverein zur Erhaltung der Burgruine Flochberg e. V. mit 50.000 Euro dank Mitteln der Lotterie GlücksSpirale.

„Wir begrüßen es sehr, dass sich die engagierten Bürgerinnen und Bürger des Fördervereins schon seit 25 Jahren um die Burgruine Flochberg kümmern. Weil die notwendigen Sanierungsmaßnahmen jedoch von Ihnen finanziell kaum zu stemmen sind, unterstützen wir Sie gerne“, sagte Prof. Dr. Claus Wolf, Vorstandsmitglied der Stiftung aus Stuttgart bei der Übergabe des Zuwendungsvertrags an den aktiven Verein.

In den letzten Jahren hat die Denkmalstiftung Baden-Württemberg immer wieder kleinere  Stabilisierungsmaßnahmen gefördert. Die jetzigen Bauarbeiten zur Sicherung und Instandsetzung der Nordwand sind umfangreicher. Die Mauerteile, die noch aufrecht stehen, sollen durch handwerkliche und ingenieurtechnische Maßnahmen stabilisiert und konserviert werden.

Die Burgruine Flochberg wurde als eine der wichtigsten staufischen Burganlagen und als ihr östlicher Stützpunkt im Hochmittelalter gebaut. Immer wieder war sie Objekt für kriegerische Auseinandersetzungen im staufisch-bayerischen Grenzgebiet. Gravierend beschädigt wurde sie vermutlich bei den Auseinandersetzungen um die Kaiserkrone zwischen Ludwig dem Bayern und Friedrich von Österreich (1319 – 1322), wenige Jahre später bauten sie die Grafen von Oettingen wieder auf. 1648, am Ende des 30-jährigen Krieges, belagerten die Schweden die Burg und zerstörten erneut Teile davon. Ab 1689 parzellierten und verkauften die verschuldeten Eigentümer, die Herrschaft von Oettingen-Wallenstein, die Burg, wodurch sie dem Verfall preisgegeben war. Das Steinmaterial wurde für die Siedlung Flochberg am Fuße des Burgbergs und in der Umgebung verwendet.

2003 hat das Haus Oettingen-Wallenstein die Ruine an den „Förderverein zur Erhaltung der Burgruine Flochberg e. V. übergeben. Der Verein kümmert sich seit 1994 mit regen Aktivitäten um die Instandsetzung und Pflege der Ruine. Denn das Kulturdenkmal von besonderer Bedeutung prägt in hohem Maße die Landschaft und hat für die Bevölkerung Bopfingens einen hohen identitätsstiftenden Stellenwert.

Denkmalstiftung Baden-Württemberg

Nach ihrem Motto „Bürger retten Denkmale“ fördert die Denkmalstiftung Baden-Württemberg insbesondere private Initiativen und gemeinnützige Bürgeraktionen, die sich für den Erhalt von Kulturdenkmalen im Land engagieren.

51 Projekte hat die Stiftung bürgerlichen Rechts bereits in diesem Jahr unterstützt. Seit ihrer Gründung 1985 hat sie über 1.500 Vorhaben gefördert, um Baudenkmale vor dem Verfall zu retten. Zwei Drittel davon waren Anträge von Privaten, Fördervereinen und Bürgerinitiativen. Möglich war dies, weil sie neben den Erträgen aus dem Stiftungskapital auch erhebliche Mittel aus der Lotterie GlücksSpirale erhält. Für die Förderung und die Öffentlichkeitsarbeit zum Denkmalschutz bleibt die Denkmalstiftung Baden-Württemberg aber mehr denn je auf großzügige Spenden angewiesen.

Foto: ingenieurbürograu Wurst.Wisotzki.GbR, 74321 Bietigheim-Bissingen, Franziska Wisotzki