Denkmalstiftung unterstützt Mustersanierung der Stadtmauer von Breisach mit 20.000 Euro aus Mitteln der Lotterie GlücksSpirale

Artikel eingestellt am 6. November 2019

Stuttgart/Breisach – Die Stützmauer der einst monumentalen Befestigung Breisachs ist in ihrem Bestand gefährdet. Bevor die gesamte Mauer instand gesetzt werden kann, soll nun ein Mauerabschnitt im Bereich der Muggensturmstraße 25 exemplarisch saniert werden. Die Ergebnisse dieser Mustersanierung dienen als Entscheidungsgrundlage für weitere Flächen der Mauersanierung. Dafür erhält die Stadt Breisach 20.000 Euro von der Denkmalstiftung Baden-Württemberg aus Mitteln der Lotterie GlücksSpirale.

„Wir unterstützen diese Mustersanierung gern. Denn sie ist Grundlage für eine weitere Sicherung der gewaltigen Stützmauer, die im Bestand gefährdet ist und der Nachwelt erhalten bleiben sollte“, sagte Peter Rothemund, ehrenamtlicher Geschäftsführer der Stiftung aus Stuttgart bei der Übergabe des Zuwendungsvertrages an die Stadt Breisach.

Ab 1865 wurde Breisach, damals unter französischem Besitz, auf Befehl Ludwig XIV von seinem berühmten Festungsbaumeister Sébastien Le Prestre de Vauban zur stärksten Festung am Oberrhein ausgebaut. Im Lauf der Jahrhunderte war sie Schauplatz zahlreicher kriegerischer Auseinandersetzungen europäischer Größenordnung. Im 18. Jahrhundert war sie in österreichischem Besitz. Französische Revolutionstruppen zerstörten sie 1793 fast vollständig. Die Reste dieser einst monumentalen Befestigung sind nicht nur stadthistorisch bedeutsam, sondern haben als Zeugen der dramatischen Kämpfe um Macht, Einfluss und strategische Positionssicherungen zwischen den damaligen Großmächten auch nationalen Stellenwert.

Denkmalstiftung Baden-Württemberg

Nach ihrem Motto „Bürger retten Denkmale“ fördert die Denkmalstiftung Baden-Württemberg insbesondere private Initiativen und gemeinnützige Bürgeraktionen, die sich für den Erhalt von Kulturdenkmalen im Land engagieren.

51 Projekte hat die Stiftung bürgerlichen Rechts bisher in diesem Jahr unterstützt. Seit ihrer Gründung 1985 hat sie über 1500 Vorhaben gefördert, um Baudenkmale vor dem Verfall zu retten. Zwei Drittel davon waren Anträge von Privaten, Fördervereinen und Bürgerinitiativen. Möglich war dies, weil sie neben den Erträgen aus dem Stiftungskapital auch erhebliche Mittel aus der Lotterie GlücksSpirale erhält. Für die Förderung und die Öffentlichkeitsarbeit zum Denkmalschutz bleibt die Denkmalstiftung Baden-Württemberg aber mehr denn je auf großzügige Spenden angewiesen.

Foto: Stadt Breisach