Der Stern vom Gasthaus Sternen: Denkmalstiftung fördert Restaurierung des historischen Wirtshausschildes in Singen-Bohlingen

Artikel eingestellt am 9. Juni 2020

Stuttgart/Singen-Bohlingen – Das Gasthaus Sternen in Singen-Bohlingen steht im Ort an prominenter Stelle direkt an der Brücke über die Radolfzeller Aach. In den letzten Jahren ist der ortsbildprägende Fachwerkbau in enger Absprache mit dem Denkmalschutz umfassend renoviert worden. Während der Arbeiten wurde auch das ehemalige Wirtshausschild wieder aufgefunden – eine kunstvolle und aufwändige Schlosserarbeit, die wie das Gebäude auch um 1790 entstanden ist. Die Denkmalstiftung Baden-Württemberg unterstützt jetzt Restaurierung und Konservierung des Schildes mit einem Zuschuss an die Eigentümer.

„Der Stern vom Gasthaus Sternen ist ein sehr prachtvoller Ausleger“, beschreibt Peter Rothemund, ehrenamtlicher Geschäftsführer der Denkmalstiftung, das Schild. „An einem weit ausladenden und reichhaltig verzierten Bandeisen hält ein Adlerkopf den Stern, der in einem Kreis hängt.“ Bereits beim letzten Tag des offenen Denkmals sei das Interesse groß gewesen, erinnert Rothemund. Künftig soll das Schild im Innenraum des Gasthauses ausgestellt werden. „Es wird ein Schmuckstück für den gesamten Gastraum werden“, ist sich Rothemund sicher.

Für die Restaurierung wurde das Wirtshausschild zunächst sorgfältig gereinigt und danach einer Korrosionsbehandlung unterzogen. Dazu wurde das Metall mit einem konservierenden Öl eingelassen. Anschließend wurden lose Fassungsschichten gesichert und gefestigt, Deformationen und Risse beseitigt sowie abgebrochene Teile wieder angefügt. Am Ende wurden fehlende Farbstellen retuschiert, sodass das Schild wieder seine frühere Wirkung entfalten kann.

Denkmalstiftung Baden-Württemberg

Nach ihrem Motto „Bürger retten Denkmale“ fördert die Denkmalstiftung Baden-Württemberg insbesondere private Initiativen und gemeinnützige Bürgeraktionen, die sich für den Erhalt von Kulturdenkmalen im Land engagieren. 55 Projekte hat die Stiftung bürgerlichen Rechts allein im Jahr 2019 unterstützt. Seit ihrer Gründung 1985 hat sie über 1.500 Vorhaben gefördert, um Baudenkmale vor dem Verfall zu retten. Zwei Drittel davon waren Anträge von Privaten, Fördervereinen und Bürgerinitiativen.

Möglich war dies, weil sie neben den Erträgen aus dem Stiftungskapital auch erhebliche Mittel aus der Lotterie GlücksSpirale erhält. Für die Förderung und die Öffentlichkeitsarbeit zum Denkmalschutz bleibt die Denkmalstiftung Baden-Württemberg aber mehr denn je auf großzügige Spenden angewiesen.

Foto: Thomas Relling, Singen-Bohlingen