Hinteres Schloss Mühlheim: Denkmalstiftung fördert Instandsetzung der Zwiebeltürme

Artikel eingestellt am 27. Februar 2018

Stuttgart / Mühlheim an der Donau – Das Hintere Schloss in Mühlheim ist ein wahres Juwel. Durch seine reizvolle Spornlage hoch über dem Donautal gewährt es einen herrlichen Blick übers Tal. Die zwei barocken Zwiebeltürme prägen das Landschaftsbild im Naturpark Obere Donau. Um ein solches Schmuckstück zu erhalten, sind regelmäßige Sanierungsarbeiten nötig. „Die Eigentümer sorgen jetzt dafür, dass die beiden Rundtürme aus der Barockzeit mit Sorgfalt renoviert werden. Dieses Bemühen um den Erhalt eines Kulturdenkmals unterstützt die Denkmalstiftung Baden-Württemberg mit einem ansehnlichen Betrag aus Mitteln der Lotterie GlücksSpirale“ sagte der Geschäftsführer der Denkmalstiftung Baden-Württemberg, Hermann Vogler, bei der Übergabe des Zuwendungsvertrags.

Das Hintere Schloss stammt im Kern aus dem 15. Jahrhundert. Prägend jedoch sind die Umbauten im 18. Jahrhundert. Der Konstanzer Baumeister Johann Steyr hat das Schloss damals zu einem dreigeschossigen Bau mit Mansarddach und zwei Rundtürmen ausgebaut. Ihre weithin sichtbaren Blechkuppeldächer werden jetzt samt hölzernem Tragwerk repariert.

Denkmalstiftung Baden-Württemberg

Nach ihrem Motto „Bürger retten Denkmale“ fördert die Denkmalstiftung Baden-Württemberg insbesondere private Initiativen und gemeinnützige Bürgeraktionen, die sich für den Erhalt von Kulturdenkmalen im Land engagieren.

33 Projekte hat die Stiftung bürgerlichen Rechts allein im Jahr 2017 unterstützt. Seit ihrer Gründung hat sie weit mehr als 1.400 Vorhaben gefördert, um Baudenkmale vor dem Verfall zu retten. „Möglich war dies, weil sie neben den Erträgen aus dem Stiftungskapital auch erhebliche Mittel aus der Lotterie GlücksSpirale erhält. Für die Förderung und die Öffentlichkeitsarbeit zum Denkmalschutz bleibt die Denkmalstiftung Baden-Württemberg aber mehr denn je auf großzügige Spenden angewiesen“ betonte Vogler.

Bild: (c) Wildfeuer / wikipedia.de