Spitalkirche wird zum lebendigen Begegnungszentrum – Denkmalstiftung fördert Instandsetzung dank Lotterie GlücksSpirale

Artikel eingestellt am 20. September 2016

Stuttgart / Herrenberg – 600 Jahre alt ist sie und marode: Die Herrenberger Spitalkirche muss dringend saniert werden. Mit einem denkmalverträglichen Umbau und dem Einbau eines Gemeindezentrums für ca. 1 Million Euro soll das evangelische Gotteshaus als „Stadtkirche“ für Gottesdienste aber auch als Begegnungsstätte und Kulturzentrum das kirchliche und städtische Leben bereichern. „Damit ist auch die Zukunft dieses Kulturdenkmals gesichert“ sagte Prof. Dr. Rainer Prewo, Vorstandsvorsitzender der Denkmalstiftung Baden-Württemberg, bei der Übergabe des Zuwendungsvertrags. „Die Denkmalstiftung Baden-Württemberg hat jetzt aus Mitteln der Lotterie GlücksSpirale einen Zuschuss von 40.000 Euro bewilligt“. so Prof. Dr. Rainer Prewo.

Seit 2012 ist die Spitalkirche geschlossen. Zuletzt ist sie nur noch für Andachten, Konzerte und Jugendgottesdienste genutzt worden. Das Sanierungskonzept mit der Wiederbelebung des Gotteshauses in der Herrenberger Altstadt hat auch die Zustimmung des Landesdenkmalamtes gefunden, zumal mit dieser baulichen Lösung die Zukunft des Denkmals ebenfalls gesichert ist.

Im Zuge der Renovierung werden auch einige Denkmalgewerke instand gesetzt: am Dachwerk, an den Wandputzen, an der Kanzel und am sichtbaren Teil der Renaissance-Decke.

Denkmalstiftung Baden-Württemberg

Nach ihrem Motto „Bürger retten Denkmale“ fördert die Denkmalstiftung Baden-Württemberg insbesondere private Initiativen und gemeinnützige Bürgeraktionen, die sich für den Erhalt von Kulturdenkmalen im Land engagieren.

39 Projekte hat die Stiftung bürgerlichen Rechts allein im Jahr 2015 unterstützt. Seit ihrer Gründung 1985 hat sie annähernd 1.400 Vorhaben gefördert, um Bauwerke vor dem Verfall zu retten. Möglich war dies, weil sie neben den Erträgen aus dem Stiftungskapital auch Mittel aus der Lotterie Glücks Spirale erhält. Für die Förderung und die Öffentlichkeitsarbeit zum Denkmalschutz bleibt die Denkmalstiftung Baden-Württemberg mit Sitz in Stuttgart aber mehr denn je auf großzügige Spenden angewiesen.