Staatssekretärin Katrin Schütz übergibt den Bürgerpreis 2018 an die Interessengemeinschaft (IG) Kaltenburg e.V.

Artikel eingestellt am 22. Oktober 2018

Stuttgart/Giengen-Hürben – Als Vorsitzende des Kuratoriums der Denkmalstiftung Baden-Württemberg hat Katrin Schütz, Staatssekretärin im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau, der IG Kaltenburg e.V. den Bürgerpreis 2018 der Stiftung für herausragenden Einsatz in der Denkmalpflege übergeben.

„Ohne das herausragende ehrenamtliche Engagement von Bürgerinnen und Bürgern könnten viele notwendige Maßnahmen an Kulturdenkmalen nicht umgesetzt werden. Die Interessengemeinschaft Kaltenburg ist dafür ein hervorragendes Beispiel: Mutig und mit allen Risiken haben sie die gefährdete Burganlage sogar in ihr Eigentum übernommen, ein Programm für die vordringlichen Sicherungsarbeiten entwickelt und zügig umgesetzt“ so Schütz.

Die Rettungsaktion wäre ohne die großartige Beteiligung der Mitglieder nicht so erfolgreich gewesen. Bewundernswert sei es, wie in kurzer Zeit so viele Mitglieder gewonnen wurden. Das Projekt habe sehr schnell an Ausstrahlung in der Region gewonnen, viele und auch großzügige Spenden seien zusammengekommen.

„Für die Denkmalstiftung war deshalb klar: An den Maßnahmen zum Erhalt der Kaltenburg wird sich auch die Stiftung mit 150.000 Euro finanziell beteiligen“, sagte die Staatssekretärin. „Ihre Gemeinschaftsleistung hat uns voll und ganz überzeugt. Dieses bürgerschaftliche Engagement verdient höchste Anerkennung.“

In diesem Umfang sei das nur möglich gewesen, weil die Stiftung Gelder aus dem Ertrag der GlücksSpirale erhalte. Aus den Erträgen des Stiftungskapitals und aus Spenden allein hätte die Stiftung das Projekt Kaltenburg nicht in dieser Höhe fördern können.

In diesem Jahr fördere die Stiftung 36 Vorhaben mit Beträgen von jeweils 5.000 bis 100.000 Euro. Seit ihrer Gründung konnten mit Unterstützung der Stiftung  über 1.400 Kulturdenkmale gerettet werden.

Seit 2001 zeichnet die Denkmalstiftung Baden-Württemberg jedes Jahr vorbildliche Fördervereine und Bürgerinitiativen aus, die sich mit landesweit beispielhaftem Engagement um den Erhalt von Kulturdenkmalen verdient gemacht haben.