Typischer Schwarzwaldhof: Denkmalstiftung fördert Instandsetzung des Farnrainhofs bei Elzach-Yach

Artikel eingestellt am 16. Oktober 2020

Stuttgart/Elzach-Yach – Der Farnrainhof bei Elzach-Yach ist ein kleinerer, abgelegener Schwarzwaldhof aus dem 18. Jahrhundert. An den Wänden und Türen der Hauptstube haben sich Schablonenmalereien aus der Bauzeit erhalten. Die Statik des Gebäudes hat durch unsachgemäße Eingriffe allerdings sehr gelitten. Die Denkmalstiftung Baden-Württemberg unterstützt die neuen Eigentümer jetzt mit 45.000 Euro  aus Mitteln der Lotterie GlücksSpirale bei der denkmalgerechten Sanierung.

„Hier gilt es, zuerst die Holzkonstruktion zu retten und damit den gesamten Hof zu stabilisieren“, betont Prof. Dr. Claus Wolf, Vorstandsmitglied der Denkmalstiftung Baden-Württemberg. „Dann lässt es sich in diesem schönen Kulturdenkmal auch wieder gefahrlos wohnen.“ Georg Wacker, Geschäftsführer der Staatlichen Toto-Lotto GmbH Baden-Württemberg, ergänzt: „Der Farnrainhof hat als Schwarzwaldhof aus dem 18. Jahrhundert eine große Bedeutung: Er erzählt von hunderten Jahren Sozial- und Wirtschaftsgeschichte, vom Zimmermannshandwerk und von früherer Wohnkultur. Durch die Restaurierung wird ein wichtiges Zeitzeugnis erhalten.“

Um die Tragfähigkeit der Holzkonstruktion wiederherzustellen, müssen zuerst einmal die Zimmerleute ran. Auch Fenster sollen dabei repariert oder ersetzt werden. Daneben gilt es, die historischen Wandoberflächen in den ehemaligen Wohnstuben im Erdgeschoss restauratorisch zu sichern. In einem weiteren Abschnitt ist dann die Sanierung der Wohnräume geplant, damit der Hof schließlich als Alterswohnsitz genutzt werden kann.

Denkmalstiftung Baden-Württemberg

Nach ihrem Motto „Bürger retten Denkmale“ fördert die Denkmalstiftung Baden-Württemberg insbesondere private Initiativen und gemeinnützige Bürgeraktionen, die sich für den Erhalt von Kulturdenkmalen im Land engagieren. 39 Projekte hat die Stiftung bürgerlichen Rechts bereits in diesem Jahr unterstützt, weitere stehen noch an. Seit ihrer Gründung 1985 hat sie weit über 1.500 Vorhaben gefördert, um Baudenkmale vor dem Verfall zu retten. Zwei Drittel davon waren Anträge von Privaten, Fördervereinen und Bürgerinitiativen.

Möglich war dies, weil sie neben den Erträgen aus dem Stiftungskapital auch erhebliche Mittel aus der Lotterie GlücksSpirale erhält. Seit 50 Jahren fließen diese Gelder in Projekte, von denen die Allgemeinheit profitiert. Für die Denkmalstiftung Baden-Württemberg beliefen sich diese 2019 auf eine knappe Million Euro. Für die Förderung und die Öffentlichkeitsarbeit zum Denkmalschutz bleibt die Denkmalstiftung Baden-Württemberg trotz dieser Unterstützung mehr denn je auf großzügige Spenden angewiesen.

Foto: M. Kunze, Villingen-Schwenningen