historische Luftaufnahme

Unterstützung für den Theurershof: Denkmalstiftung fördert Gesamtinstandsetzung

Artikel eingestellt am 7. Dezember 2018

Stuttgart / Calw – Lange stand er leer, der Theurershof in Calw. Das hat zu nahezu ruinösen Schäden an der historischen Hofanlage geführt. Dass der jetzige Eigentümer das allein stehende Anwesen samt Nebengebäuden mit viel Eigenleistung instand setzen und später als Tagungs- und Veranstaltungsort öffnen will, das würdigt die Denkmalstiftung Baden-Württemberg und fördert das Vorhaben mit einem ansehnlichen Betrag aus Mitteln der Lotterie GlücksSpirale.

„Aus Denkmalsicht ist das ehemalige, so genannte Hufengehöft als ein wertvolles Dokument historischer kleinbäuerlicher Wirtschafts- und Wohnweise zu sehen und damit als unbedingt erhaltenswertes anschauliches Beispiel ländlicher Kultur des ausgehenden 18. und jüngeren 19. Jahrhunderts zu bewerten“, sagte Prof. Dr. Rainer Prewo, Vorstandsvorsitzender der Denkmalstiftung Baden-Württemberg, bei der Übergabe des Zuwendungsvertrages an den Hofeigentümer. Nach dessen Vorstellungen soll das Ambiente der historischen Hofanlage möglichst originalgetreu wieder hergestellt werden.

Auch wenn der Zahn der Zeit schon kräftig an den Gebäuden genagt hat, ist der denkmalgeschützte Theurershof mit Wohnstallhaus, Scheune, Keller und Nutzgarten noch in wesentlichen Teilen in seiner Originalsubstanz erhalten. Das Wohnstallhaus mit seinem zweigeschossigen Satteldach stammt aus dem 18. Jahrhundert, der Keller des Scheunengebäudes geht auf das Jahr 1791 zurück. Sowohl das einst qualitätsvoll gebaut Haupthaus als auch das Nebenhaus wurden im 19. Jahrhundert baulich leicht verändert, was den behutsamen Wandel in der Wohn- und Arbeitskultur der kleinbäuerlichen Bewohner bezeugt.

Denkmalstiftung Baden-Württemberg

Nach ihrem Motto „Bürger retten Denkmale“ fördert die Denkmalstiftung Baden-Württemberg insbesondere private Initiativen und gemeinnützige Bürgeraktionen, die sich für den Erhalt von Kulturdenkmalen im Land engagieren. Häufig hilft die Stiftung dann, wenn die Kosten der denkmalgerechten Sanierung das private Budget privater Eigentümer weit übersteigen.

37 Projekte hat die Stiftung bürgerlichen Rechts allein im Jahr 2018 unterstützt. Seit ihrer Gründung 1985 hat sie mehr als 1.400 Vorhaben gefördert, um Baudenkmale vor dem Verfall zu retten. 60 Prozent davon waren Anträge von Privaten, Fördervereinen und Bürgerinitiativen. Möglich war dies, weil sie neben den Erträgen aus dem Stiftungskapital auch erhebliche Mittel aus der Lotterie GlücksSpirale erhält. Für die Förderung und die Öffentlichkeitsarbeit zum Denkmalschutz bleibt die Denkmalstiftung Baden-Württemberg aber mehr denn je auf großzügige Spenden angewiesen.