Das Alte Schloss in Ingelfingen

Artikel eingestellt am 1. November 2013

„Denkmal des Monats“ November 2013:
Das Alte Schloss in Ingelfingen,
Hohenlohe-Kreis

Das Alte Schloss des Hauses Hohenlohe in Ingelfingen wurde 1630 erbaut und war bis 1658 Amtshaus, 1745/65 wurde es aufgestockt. Der vormalige Eigentümer, ein Bauunternehmer, war der Meinung, dieses Kulturdenkmal von besonderer Bedeutung nach § 28 DSchG lasse sich nicht vernünftig nutzen.

Auf Vermittlung des Landesamtes für Denkmalschutz ist das baulich heruntergekommene Schloss 2001 in das Eigentum der „Privaten Interessengemeinschaft Sanierung historischer Bauten“ übergegangen. Dahinter verbirgt sich ein 4-köpfiges Team, das überwiegend in Eigenarbeit denkmalgeschützte und besonders gefährdete Bauten in Hohenlohe und Nordwürttemberg instand setzt. Schonend im Umgang mit der historischen Bausubstanz haben diese engagierten Privatunternehmer von 2002 – 2008 in das Alte Schloss 10 Wohnungen und ein Künstleratelier eingebaut.

Für die „Symbiose aus historischer Verantwortung und vorbildlicher Wohnnutzung“ erhielten sie 2011 den Denkmalschutzpreis Baden-Württemberg. Im Interview zur Preisverleihung betonten sie, „dass man auch mit einem bescheidenem Budget vom Verfall bedrohte historische Bauwerke auf den heutigen technischen Stand bringen könne“. Im Alten Schloss ist das glaubhaft umgesetzt, das großzügige Treppenhaus, barocke Türblätter und Stuckkehlendecken sind erhalten und sorgfältig restauriert. Im Rahmen ihrer vorbildlichen Stadterneuerung hat die Stadt Ingelfingen das Projekt über das Landessanierungsprogramm gefördert.

Die Denkmalstiftung Baden-Württemberg hat sich mit einer namhaften Zuwendung an der Instandsetzung beteiligt. Die Stiftung wird dort tätig, wo staatliche Denkmalpflege nicht oder nur in beschränktem Umfang wirkt, dabei unterstützt sie vorrangig gemeinnützige Bürgeraktionen und engagierte private Eigentümer von Kulturdenkmalen wie beim Alten Schloss in Ingelfingen.