aus12wird24 Denkmalstiftung BW

AUS ZWOELF WIRD VIERUNDZWANZIG

Artikel eingestellt am 30. November 2020

ZWOELF – die Wanderausstellung zum Kirchenbau der Nachkriegsmoderne in Baden-Württemberg ist immer noch in der Pandemiepause. Als kleinen Ersatz für die Durststrecke bietet das ZWOELF-Team im Landesamt für Denkmalpflege seinen Fans im Dezember einen speziellen ZWOELF-Adventskalender auf Instagram #zwoelf_kirchen

VIERUNDZWANZIG mal Kirchenbau zwischen Gotteszelt und Großskulptur im Ländle: Rätselt jeden Tag mit und erratet das Detail! Im darauffolgenden Türchen folgt jeweils die Auflösung.

Die Veranstalter der Wanderausstellung „ZWÖLF Kirchenbauten der Nachkriegsmoderne in Baden-Württemberg“ – das Landesamt für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart, die Erzdiözese Freiburg, die Diözese Rottenburg-Stuttgart und die evangelischen Landeskirchen Baden und Württemberg – haben gemeinsam entschieden, die Ausstellung im Jahr 2021 fortzusetzen.

Die Ausstellung war im März aufgrund der aktuellen Entwicklungen in Zusammenhang mit dem Corona-Virus nach Beendigung der Station in der katholischen Kirche St. Johannes Baptist in Karlsruhe-Durlach (Aue) unterbrochen worden.

Die noch ausstehenden Stationen St. Josef in Stuttgart-Heslach, die Pfingstbergkirche in Mannheim-Rheinau und St. Konrad in Villingen-Schwenningen (Villingen) haben einen hohen Stellenwert in der Sakralbaugeschichte des Landes.

Eine reduzierte Präsentation wie sie die Situation und die landesweiten Auflagen derzeit erfordern, würde ihrer architektonischen und gesellschaftlichen Bedeutung nicht gerecht werden. Daher soll die Ausstellung nun erst nach Verringerung der Infektionsgefahr und nach Rückkehr zu besseren Rahmenbedingungen weitergeführt werden. Die Fortsetzung inklusive des Begleitprogramms ist aktuell für Frühjahr 2021 geplant. Das Landesamt für Denkmalpflege wird zur Fortsetzung rechtzeitig mit einer Pressemitteilung informieren.

Link zu Instagram #zwoelf_kirchen