Biberschwanzziegel bleiben erhalten: Denkmalstiftung fördert Dachsanierung beim Weingut Schlumberger in Sulzburg-Laufen

Artikel eingestellt am 15. Juni 2022

Stuttgart/Sulzburg-Laufen – Einst residierten hier die Vögte, mittlerweile ist das Weingut Rainer Schlumberger als Erzeuger auch über das Markgräfler Land hinaus bekannt. Das Gebäude am historischen Ortsrand von Sulzburg-Laufen ist ein Winkelgehöft und damit eine Hofform, die man in dieser Region selten antrifft. An beiden Gebäudeteilen aus unterschiedlichen Epochen ist das Dach undicht. Die Denkmalstiftung Baden-Württemberg unterstützt dessen Instandsetzung mit einem Zuschuss von 66.246 Euro.

„Ein dichtes Dach ist ebenso wichtig wie die zeitgemäße Nutzung eines denkmalgeschützten Gebäudes“, unterstreicht Dipl.-Ing. Wolfgang Riehle, Vorstandsmitglied der Denkmalstiftung Baden-Württemberg. „Beides trägt erheblich zum Erhalt bei.“ Dass im Fall des Laufener Weinguts nicht nur der Dachstuhl ertüchtigt, sondern auch zusätzlicher Wohnraum geschaffen werde, sei deshalb umso unterstützenswerter, so Riehle.

Sowohl das ursprüngliche Wohnhaus des Winkelhofs, das mit der Giebelseite zur Straße steht, als auch der später im rechten Winkel angebaute hintere Teil benötigen eine neue Dachabdichtung. Teilweise muss auch die Konstruktion ertüchtigt werden. Daneben sollen eine moderne Dämmung und Dachfenster eingebaut werden. Die historischen Biberschwanzziegel sollen wiederverwendet und ergänzt werden.

Eine Inschrift am früheren Scheunenteil weist auf das Baujahr 1774 hin, der Erweiterungsbau kam später hinzu. Das Obergeschoss des Vorderhauses soll nach einer Modernisierung als Ferienwohnung genutzt werden, im Dachgeschoss entsteht in Trockenbau eine weitere Wohnung zur Eigennutzung durch die Eigentümerfamilie. „Damit wird auf dem Hof wieder ein Drei-Generationen-Wohnen möglich“, ergänzt Riehle.

Denkmalstiftung Baden-Württemberg

Nach ihrem Motto „Bürger retten Denkmale“ fördert die Denkmalstiftung Baden-Württemberg insbesondere private Initiativen und gemeinnützige Bürgeraktionen, die sich für den Erhalt von Kulturdenkmalen im Land engagieren. 10 Projekte unterstützt die Stiftung bürgerlichen Rechts bereits in diesem Jahr, zahlreiche weitere werden folgen.

Seit ihrer Gründung 1985 hat sie über 1.600 Vorhaben mit annähernd 64 Millionen Euro gefördert, um Baudenkmale vor dem Verfall zu retten. Zwei Drittel davon waren Anträge von Privaten, Fördervereinen und Bürgerinitiativen. Möglich war dies, weil sie neben den Erträgen aus dem Stiftungskapital auch erhebliche Mittel aus der Lotterie GlücksSpirale erhält. Für die Förderung und die Öffentlichkeitsarbeit zum Denkmalschutz bleibt die Denkmalstiftung Baden-Württemberg aber mehr denn je auf großzügige Spenden angewiesen.

Foto: Familie Schlumberger, Sulzburg-Laufen