Gewusst Wo Denkmalrätsel
Denkmalrätsel

Im Stadtwappen ist es noch zu sehen: das schwarze Kreuz, dass die Männer, die 1190 vor der Hafenstadt Akkon im Heiligen Land ein Feldhospital errichteten, auf ihren weißen Umhängen trugen. Die fromme Bruderschaft aus Deutschland entwickelte sich zu einer mächtigen Gemeinschaft, die über reiche Besitzungen verfügte: In Württemberg erhielt einer ihrer Meister, Reinhard von Neipperg, im Rahmen eines Gebietstausches 1484 die Herrschaft über eine Stadt, in der ein kleiner Nebenfluss in den Neckar mündet.

Er residierte in einem der ältesten Gebäude der Stadt, das während der Bauernkriege fast völlig zerstört wurde. Bis heute sind Palas und Bergfried erhalten.

1805 kam die Stadt an das Königreich Württemberg, und in der von Neipperg und seinen Nachkommen genutzten Anlage brachte man das Oberamt und eine Schule unter.

Heute kann man dort heiraten oder Fahrzeuge einer Firma bestaunen, die in den 1950er Jahren der größte Zweiradhersteller der Welt war.

Wie heißt die gesuchte Stadt? Und in welchem Gebäude residierte von Neipperg?

Raten Sie mit!

Wenn Sie die Lösung kennen oder herausgefunden haben, senden Sie uns die richtige Antwort bis 31. August 2024 über das unten stehende Formular.

Unter den Einsendern verlosen wir fünf Exemplare des im Gmeiner-Verlag erschienenen Bildbandes „Wo der Schwarzwald am schönsten ist“.

Und bitte denken Sie daran, der Veröffentlichung Ihres Namens im Falle eines Gewinnes zuzustimmen, sonst bleiben Sie leider anonym.

Lösung einsenden