Gottesackerkapelle in Crailsheim ist Denkmal des Monats August/September 2019

Artikel eingestellt am 1. August 2019

Stuttgart / Crailsheim – Seit November letzten Jahres  erstrahlt die Gottesackerkapelle auf dem Crailsheimer Ehrenfriedhof wieder in neuem Glanz. Die Engelköpfchen und Wolkenformationen an der Gewölbedecke sind restauriert, das Dach ist wieder dicht, Risse im Inneren und die Fassade sind ausgebessert. Damit wurde das Kulturdenkmal von besonderer Bedeutung für die nächsten Jahre gesichert. Jetzt ernennt die Denkmalstiftung Baden-Württemberg den schmucken Sakralbau aus dem 16. Jahrhundert zum „Denkmal des Monats August/September 2019“.

Die Sanierung der Gottesackerkapelle hat die Stiftung aus Stuttgart im November 2017 mit 50.000 Euro aus Mitteln der Lotterie GlücksSpirale gefördert.

Erbaut wurde die Friedhofskapelle von 1579 bis 1580 als Begräbniskapelle. Malereien aus mehreren Kunstepochen zieren das einzigartige Rundtonnengewölbe des spätgotischen Bauwerks. Diese galt es dringend zu erhalten. Denn die Kapelle ist eng verknüpft mit der Geschichte des Ehrenfriedhofs. Nach Ausbruch der Pest diente er seit 1546 als Seuchenfriedhof. Mit seiner Erweiterung im Laufe der Jahrhunderte wurde er zusätzlich Heimstätte für viele Soldaten. 33.000 Menschen haben dort zwischen 1546 und 1901 ihre letzte Ruhe gefunden.

Denkmalstiftung Baden-Württemberg

Nach ihrem Motto „Bürger retten Denkmale“ fördert die Denkmalstiftung Baden-Württemberg insbesondere private Initiativen und gemeinnützige Bürgeraktionen, die sich für den Erhalt von Kulturdenkmalen im Land engagieren.

37 Projekte hat die Stiftung bürgerlichen Rechts allein im Jahr 2018 unterstützt. Seit ihrer Gründung 1985 hat sie nahezu 1500 Vorhaben gefördert, um Baudenkmale vor dem Verfall zu retten. Zwei Drittel davon waren Anträge von Privaten, Fördervereinen und Bürgerinitiativen. Möglich war dies, weil sie neben den Erträgen aus dem Stiftungskapital auch erhebliche Mittel aus der Lotterie GlücksSpirale erhält. Für die Förderung und die Öffentlichkeitsarbeit zum Denkmalschutz bleibt die Denkmalstiftung Baden-Württemberg aber mehr denn je auf großzügige Spenden angewiesen.