Historische Bodensee-Autofähre „Konstanz“ ist wieder in Betrieb und Denkmal des Monats August/September 2011

Artikel eingestellt am 26. Juli 2011

– Erstes schwimmendes Denkmal Baden-Württembergs –

Mit Jubel und Böllerschüssen wurde die erste Autofähre auf dem Bodensee, die „Konstanz“, nach ihrer Überfahrt im Jahre 1928 in Meersburg empfangen. Danach verrichtete sie, namensmäßig verdrängt durch neuere Autofähren, als „Meersburg ex Konstanz“ 35 Jahre lang ihre Dienste, bis sie im Jahre 1963 ausgemustert wurde. Danach noch als Bagger- und Rammschiff eingesetzt, führte sie schließlich bis 1996 vor der Überlinger Mole einen „rostfördernden“ Dornröschenschlaf.

Schließlich bildete sich 1996 der Verein „Rettet die Meersburg ex Konstanz! e.V.“, der in voller Übereinstimmung mit dem Motto der Denkmalstiftung Baden-Württemberg „Bürger retten Denkmale“ die Wiederinstandsetzung der Fähre in Angriff nahm. In nunmehr 15 Jahren ist es, trotz vieler Schwierigkeiten und mancher Rückschläge gelungen die „Meersburg ex Konstanz“ wieder zum Schwimmen zu bringen.

Besonders vorbildlich war und ist die ehrenamtliche Tätigkeit der Vereinsmitglieder. Aber nicht nur dieses Engagement des Vereins, sondern auch die damit bewirkten arbeitsmarktpolitischen und sozialen Erfolge zeichnen dieses Projekt aus. Gerade in den Krisenjahren ab 2002 wurden von Seiten der Arbeitsverwaltung Arbeitslose, aber besonders willige Arbeitskräfte zur Wiederinstandsetzung der Fähre finanziert.

Mit den Stadtwerken Konstanz hat der Verein einen idealen Betreiber für die wiedererstandene ehemalige Autofähre gefunden. Sie wird künftig, zwar nicht mehr im Linienverkehr, aber sicherlich erfolgreich für eine Freizeit-Nutzung eingesetzt werden. Ihren Liegeplatz hat sie, wie vormals, im Fährhafen von Konstanz-Staad wieder unter dem ursprünglichen Namen „Konstanz“ gefunden.

Zu diesem Erfolg hat die Denkmalstiftung Baden-Württemberg durch eine finanzielle Förderung in Höhe von 430.000,- EUR, davon 30.000,- EUR Spende der Staatlichen Toto-Lotto GmbH Baden-Württemberg, nicht unmaßgeblich beigetragen. Außerdem ist dieses Projekt von der Stiftung 2010 als vorbildliche private Initiative auf dem Gebiet der Denkmalpflege ausgezeichnet und mit 5.000,- EUR Preisgeld dotiert worden.

Nach der Wiederinbetriebnahme am 16. Juli 2011 stellt die „Konstanz“ ein treffliches Denkmal des Monats August-September im Sommer 2011 dar.