Schloss Munzingen ist Denkmal des Monats August 2017

Artikel eingestellt am 31. Juli 2017

Stuttgart / Freiburg i. Br. – Berühmte Gäste hat Schloss Munzingen in seiner wechselvollen Geschichte beherbergt. Das Prachtstück zwischen Renaissance und Barock ist der monumentalste unter den ehemals vorderösterreichischen Herrensitzen im Breisgau. Jetzt ernennt die Denkmalstiftung Baden-Württemberg das Schloss der Grafen von Kageneck zum Denkmal des Monats August 2017.

Johann Friedrich von Kageneck hat das Schloss 1672 im Renaissance-Stil erbauen lassen, sein Nachfahre, Johann Friedrich Fridolin, Reichsgraf von Kageneck, hat im 18. Jahrhundert einige Teile davon barock umgestaltet und den Kirchenmaler Simon Göser u. a. mit der Bemalung der Decke des Speisesaals beauftragt. In seinem herrschaftlichen Schloss feierte er rauschende Feste – mit Hochzeiten und Jagdgesellschaften. Erzherzog Karl von Österreich zählte zu seinen Gästen, die junge Marie Antoinette machte 1770 auf ihrer Reise nach Paris im Freiburger Palais Station. 1744, während des Österreichischen Erbfolgekrieges, als die Franzosen Freiburg belagerten und die Kagenecks vor ihnen in die Schweiz geflohen waren, hatte sich auch schon Ludwig XV. sechs Wochen in dem damals leer gewordenen Schloss einquartiert.

Das Gebäude wurde von den napoleonischen Truppen zerstört, im Zweiten Weltkrieg zuerst vom Volkssturm und später von französischen Truppen besetzt. Immer wieder hat die Gräfliche Familie von Kageneck das Schloss mit der reich verzierten Fassade aufgebaut, umgestaltet und renoviert – in den letzten Jahren stand dabei das Walmdach und der vom Hausschwamm befallene, denkmalpflegerisch sehr wertvolle Dachstuhl im Fokus. Die Denkmalstiftung Baden-Württemberg hat dieses Engagement zur Rettung eines wertvollen Kulturdenkmals mehrfach finanziell gefördert.

Denkmalstiftung Baden-Württemberg

Nach ihrem Motto „Bürger retten Denkmale“ fördert die Denkmalstiftung Baden-Württemberg insbesondere private Initiativen und gemeinnützige Bürgeraktionen, die sich für den Erhalt von Kulturdenkmalen im Land engagieren.

34 Projekte hat die Stiftung bürgerlichen Rechts allein im Jahr 2016 unterstützt. Seit ihrer Gründung hat sie mehr als 1.400 Vorhaben gefördert, um Baudenkmale vor dem Verfall zu retten. Möglich war dies, weil sie neben den Erträgen aus dem Stiftungskapital auch erhebliche Mittel aus der Lotterie GlücksSpirale erhält. Für die Förderung und die Öffentlichkeitsarbeit zum Denkmalschutz bleibt die Denkmalstiftung Baden-Württemberg aber mehr denn je auf großzügige Spenden angewiesen.