Vom Kerker zum Kulturhaus: Amannhof ist Denkmal des Monats August 2015

Artikel eingestellt am 30. Juli 2015

Stuttgart / Rottenburg – Vom Kerker zum Kulturhaus: Die Denkmalstiftung Baden-Württemberg ernennt den Amannhof in Rottenburg zum Denkmal des Monats August 2015. Damit würdigt sie den vorbildlichen Einsatz des Sülchgauer Altertumsvereins, der das vom Verfall bedrohte Kulturdenkmal grundlegend saniert. Entstehen soll nun ein Kulturhaus mit überregionaler Ausstrahlung.

Zwischen 1715 und 1719 erbaut, gehört der Amannhof mit dem ehemaligen Scharfrichterhaus und dem Zwingerturm zu einem historischen Ensemble in der Altstadt Rottenburgs. Bis zum Brand 1828 wurde er als Gefängnis des Oberamts Hohenberg in Rottenburg genutzt. Ab 1833 wurde das Gebäude zum Ackerbürger-Wohnhaus mit Scheuer und Stall umgebaut. Nun sollen darin Ausstellungen, Vorträge und Konzerte stattfinden, die Stadtgeschichte und Stadtkultur dargestellt und aktive Museumspädagogik angeboten werden. Weil dies ein kultureller Gewinn für die Stadt und die ganze Region ist, hat die Denkmalstiftung Baden-Württemberg das umfangreiche Renovierungsprojekt erst im April dieses Jahres mit 75.000 Euro aus Mitteln der Lotterie GlücksSpirale unterstützt.

Denkmalstiftung Baden-Württemberg

Die Denkmalstiftung Baden-Württemberg fördert nach ihrem Motto „Bürger retten Denkmale“ besonders private Initiativen und gemeinnützige Bürgeraktionen, die sich für den Erhalt von Kulturdenkmalen im Land engagieren. Im Jahr 2014 hat die Stiftung bürgerlichen Rechts 38 Kulturdenkmale unterstützt. Seit ihrer Gründung 1985 hat sie mehr als 1.300 Maßnahmen gefördert, um Bauwerke vor dem Verfall zu retten. Möglich ist dies nur, weil sie seit 2013 neben den Erträgen aus dem Stiftungskapital auch erhebliche Mittel aus der Lotterie GlücksSpirale erhält. Zusätzlich ist die Denkmalstiftung stets auf Spenden von Unternehmen wie Privatleuten angewiesen, um die Sanierung von Kulturdenkmalen zu fördern.