Schmuckstück im Ortsbild: Das Schwörer-Haus in Immenstaad

Artikel eingestellt am 24. April 2015

Stuttgart/Immenstaad – Das historische Schwörer-Haus in Immenstaad ist Denkmal des Monats Mai. Diese Auszeichnung verleiht die Denkmalstiftung Baden-Württemberg dem prominenten, spätmittelal-terlichen Fachwerkhaus am Bodensee. Die Stiftung in Stuttgart würdigt damit auch den vorbildlichen Einsatz des Hauseigentümers, der das zweitälteste Gebäude des Ortes besonders sorgfältig und mit großem denkmalpflegerischem Gespür erhalten hat.

Durch dieses persönliche Engagement kann das Bauwerk aus dem Jahr 1578 als Zeitzeugnis ver-gangener Jahrhunderte erhalten werden. Für Bürger wie für Besucher von Immenstaad lohnt sich ein Blick auf das sorgsam sanierte Haus, das man mit seiner bemerkenswerten verblatteten Fachwerk-konstruktion zweifellos als ein herausragendes Schmuckstück im Ortsbild bezeichnen kann.

Seit 1909 ist das Schwörer-Haus Kulturdenkmal. Die Denkmalstiftung Baden-Württemberg hat im Herbst 2014 den Hausbesitzer mit einem nennenswerten Betrag unterstützt, damit er die denkmalge-rechte und dadurch teure Dachsanierung mit historischen Mönch- und Nonne-Ziegeln umsetzen kann.

Denkmalstiftung Baden-Württemberg

Die Denkmalstiftung Baden-Württemberg fördert nach dem Motto „Bürger retten Denkmale“ beson-ders private Eigentümer und gemeinnützige Bürgeraktionen, die sich für den Erhalt von Kulturdenk-malen im Land engagieren – vor allem auch dann, wenn die staatliche Denkmalpflege nicht oder nicht ausreichend wirkt. Denn in der Regel übersteigen Sanierungsvorhaben von denkmalgeschützten Gebäuden die finanziellen Spielräume privater Bauherren.

Im letzten Jahr hat die Stiftung bürgerlichen Rechts 38 Kulturdenkmale unterstützt. Seit ihrer Grün-dung 1985 hat sie mehr als 1.300 Maßnahmen gefördert, um Gebäude vor dem Verfall zu retten. Möglich ist dies nur, weil die Denkmalstiftung Baden-Württemberg neben den Erträgen aus dem Stif-tungskapital und Spenden von Unternehmen wie Privatleuten seit 2013 auch erhebliche Mittel aus der Lotterie GlücksSpirale erhält.

Bild: Landesamt für Denkmalpflege, Esslingen