Gernsbacher Zehntscheuern sind Denkmal des Monats November 2017

Artikel eingestellt am 26. Oktober 2017

Stuttgart / Gernsbach – Die Zehntscheunen in Gernsbach erhalten im November 2017 das Prädikat „Denkmal des Monats“. Mit dieser Auszeichnung für die historischen Fachwerkbauten, die auf der mittelalterlichen Stadtmauer aufsitzen und das Stadtbild Gernsbachs prägen, würdigt die Denkmalstiftung Baden-Württemberg vor allem das Engagement des Vereins Forum Gernsbacher Zehntscheuern e. V.. Die Mitglieder haben sich seit 2007 zum Ziel gesetzt, die hoch aufragenden Scheunen in der Amtsstraße zu retten. Bis zum 800-jährigen Stadtjubiläum 2019 soll das Baudenkmal  möglichst bestandserhaltend restauriert sein. Die einstigen Scheuern sollen ein reger kultureller Treffpunkt werden.

Schon in den vergangenen Jahren hat sich der Verein äußerst aktiv gezeigt. Er hat viele Anlässe genutzt, um die denkmalgeschützten Scheunen der Öffentlichkeit zu präsentieren – u. a. beim Altstadtfest, beim Tag des offenen Denkmals oder beim Kräutergartenfest. Vereinsmitglieder bieten regelmäßig Führungen an. Immer wieder krempeln sie ihre Ärmel zu Arbeitseinsätzen hoch und packen bei kleineren Reparaturen mit an. Dieses Engagement zum Erhalt und zur zeitgemäßen Nutzung eines so zentral gelegenen Kulturdenkmals ist vorbildlich – ebenso wie die gute Zusammenarbeit mit der Stadt bei dem Sanierungsprojekt. Die Restaurierung der Gebäude aus der Zeit um 1700 hat die Denkmalstiftung Baden-Württemberg erst im Juli mit 75.000 Euro aus Mitteln der Lotterie GlücksSpirale gefördert. 

Denkmalstiftung Baden-Württemberg

Nach ihrem Motto „Bürger retten Denkmale“ fördert die Denkmalstiftung Baden-Württemberg insbesondere private Initiativen und gemeinnützige Bürgeraktionen, die sich für den Erhalt von Kulturdenkmalen im Land engagieren.

Im Jahr 2017 hat die Stiftung bürgerlichen Rechts bereits 19 Projekte unterstützt, im Jahr 2016 waren es 34. Seit ihrer Gründung hat sie mehr als 1.400 Vorhaben gefördert, um Baudenkmale vor dem Verfall zu retten. Möglich war dies, weil sie neben den Erträgen aus dem Stiftungskapital auch erhebliche Mittel aus der Lotterie GlücksSpirale erhält. Für die Förderung und die Öffentlichkeitsarbeit zum Denkmalschutz bleibt die Denkmalstiftung Baden-Württemberg aber mehr denn je auf großzügige Spenden angewiesen.

Bild: B. Säubert, Gernsbach