Schonach, Fabrikgebäude

„Rundbau“ der Firma Burger ist Denkmal des Monats Februar 2019

Artikel eingestellt am 31. Januar 2019

Stuttgart / Schonach – Der „Rundbau“ des Schonacher Werksgeländes der Firma Burger hat Seltenheitswert. Nur noch wenige solcher Beispiele westdeutscher Industriearchitektur der 1950-er Jahre sind heute noch erhalten. Dass sich die Firma SBS-Feintechnik GmbH und Co. KG dazu entschlossen hat, das filigran gestaltete Gebäude nicht nur energetisch sondern auch denkmalgerecht zu sanieren, das würdigt die Denkmalstiftung Baden-Württemberg nun mit der Auszeichnung „Denkmal des Monats Februar 2019“ für das außergewöhnliche Industriedenkmal.

Erbaut wurde der dreigeschossige Industriebau 1955 für das damals expandierende Feinmechanikunternehmen Burger nach den Plänen des Freiburger Architekten Astfalk. Das für den Schwarzwald seltene und äußerst filigran gestaltete  Produktionsgebäude, damals für Stanzerei, Automatensaal und Montagearbeitsplätze gedacht, vereint alle typischen Elemente der Fabrikationsarchitektur dieser Bauzeit.

Für den Erhalt der architekturhistorischen Elemente hat die Familie Burger die Mehrkosten einer denkmalgerechten Sanierung nicht gescheut. Dieses Engagement in Sachen Denkmalschutz hat die Denkmalstiftung Baden-Württemberg bereits im Sommer 2018 durch eine finanzielle Zuwendung unterstützt.

Denkmalstiftung Baden-Württemberg

Nach ihrem Motto „Bürger retten Denkmale“ fördert die Denkmalstiftung Baden-Württemberg insbesondere private Initiativen und gemeinnützige Bürgeraktionen, die sich für den Erhalt von Kulturdenkmalen im Land engagieren. 37 Projekte hat die Stiftung bürgerlichen Rechts allein im Jahr 2018 unterstützt. Seit ihrer Gründung 1985 hat sie mehr als 1.400 Vorhaben gefördert, um Baudenkmale vor dem Verfall zu retten. 60 Prozent davon waren Anträge von Privaten, Fördervereinen und Bürgerinitiativen. Möglich war dies, weil sie neben den Erträgen aus dem Stiftungskapital auch erhebliche Mittel aus der Lotterie GlücksSpirale erhält. Für die Förderung und die Öffentlichkeitsarbeit zum Denkmalschutz bleibt die Denkmalstiftung Baden-Württemberg aber mehr denn je auf großzügige Spenden angewiesen.

Foto: KUNER ARCHITEKTEN PartmbB, M. A. Katharina Fehrenbach, 78120 Furtwangen