Überregional bedeutsame Kunstwerke: Denkmalstiftung unterstützt Restaurierungen in der Kirche St. Margaretha in Mühlhausen

Artikel eingestellt am 31. Januar 2022

Stuttgart/Mühlhausen im Täle – Welche barocken Kunstschätze sich im Inneren von St. Margaretha in Mühlhausen verbergen, lässt ihr schlichtes Äußeres kaum erahnen. Dank deren außergewöhnlich hoher künstlerischer Qualität ist die Kirche als Kulturdenkmal von besonderer Bedeutung klassifiziert. Die Denkmalstiftung Baden-Württemberg fördert jetzt anstehende Restaurierungsarbeiten mit einem Zuschuss von 35.000 Euro aus Mitteln der Lotterie GlücksSpirale.

„Seit der letzten Innenrestaurierung vor 35 Jahren sind starke Verschmutzungen und deutliche Schädigungen entstanden“, erklärt Roland Bürkle, Vorstandsvorsitzender der Denkmalstiftung Baden-Württemberg. „Das macht die Sanierung jetzt dringlich.“ So sollen insbesondere Putz, Stuck und Malereien an den Wänden sowie der Hauptaltar aus dem frühen 18. Jahrhundert gereinigt, gefestigt und für die Zukunft bewahrt werden. Auch die Gebäudetechnik soll erneuert werden.

1715 ist das Kirchenschiff von St. Margaretha an den quadratischen Turm aus dem 15. Jahrhundert angebaut worden. Seither sind zu der ursprünglichen Barock-Ausstattung wertvolle weitere Kunstwerke hinzugekommen – 1898 etwa die heutigen Buntglasfenster, 1948 ein Deckengemälde mit der Darstellung des Jüngsten Gerichts. Damit gilt die Dorfkirche in heimat- und religionsgeschichtlicher Hinsicht auch überregional als bedeutsam.

„Über drei Jahrhunderte hinweg ist die Innenausstattung der Kirche St. Margaretha gewachsen. Ihre Erhaltung ist ein wunderbares Beispiel dafür, wie Denkmalschutz die Konservierung von kulturellen und dokumentarischen Werten unterstützt“, ergänzt Lotto-Geschäftsführer Georg Wacker. „Dass uns die Schätze im Alltag begegnen, haben wir auch den Tipperinnen und Tippern zu verdanken. Erst sie machen das gemeinwohlorientierte Lotto-Prinzip als heimliche Mäzene möglich.“

Denkmalstiftung Baden-Württemberg

Nach ihrem Motto „Bürger retten Denkmale“ fördert die Denkmalstiftung Baden-Württemberg insbesondere private Initiativen und gemeinnützige Bürgeraktionen, die sich für den Erhalt von Kulturdenkmalen im Land engagieren. 27 Projekte hat die Stiftung bürgerlichen Rechts im Jahr 2021 unterstützt. Für das aktuelle Jahr liegen bereits etliche Anträge vor.

Seit ihrer Gründung 1985 hat sie über 1.600 Vorhaben gefördert, um Baudenkmale vor dem Verfall zu retten. Zwei Drittel davon waren Anträge von Privaten, Fördervereinen und Bürgerinitiativen. Möglich war dies, weil sie neben den Erträgen aus dem Stiftungskapital auch erhebliche Mittel aus der Lotterie GlücksSpirale erhält.

Seit über 50 Jahren fließen diese Gelder in Projekte, von denen die Allgemeinheit profitiert. Für die Denkmalstiftung Baden-Württemberg beliefen sich diese 2021 auf über eine Million Euro. Für die Förderung und die Öffentlichkeitsarbeit zum Denkmalschutz bleibt die Denkmalstiftung Baden-Württemberg trotz dieser Unterstützung mehr denn je auf großzügige Spenden angewiesen.

Foto: P. Rothemund, Denkmalstiftung Baden-Württemberg